Logo
Servicenummer:(0800) 9818000
News LUTZ & GRUB AG

Aktuelles

Wo ist der Schlüssel?

Kennen Sie das?

Eine auf den ersten Blick alltägliche Aufgabe ist auf dem besten Weg, sich zu einem Problem zu entwickeln.

Sie haben beispielsweise in einem größeren Gebäude ein Außenbüro oder eine Niederlassung gegründet. Das Gebäude verfügt über eine Schließanlage, deren Schlüssel sich nicht so einfach nachmachen lassen, von den Kosten bei Verlust ganz zu schweigen. Eine Umrüstung der Räume auf Transponderschließung oder den Einbau eines weiteren Schlosses lehnt der Vermieter ab.

Mit einem ausgeklügelten Dienstplan können Sie zumindest im Ansatz erreichen, dass morgens und abends Ihre Räume auf- und wieder abschließen kann. Doch was tun bei Krankheit, Urlaub oder ähnlichem?

Schlüssel-App

Mit einer einfachen App, die auf handelsüblichen Mobiltelefonen läuft, lässt sich immer nachvollziehen, wer den Schlüssel wann entnommen oder wo hinterlegt hat. So weiß die Person, die Montag früh aufschließen soll, wie sie an den Schlüssel gelangt.  

Interessiert? Wir beraten Sie gerne.

Erfahren Sie mehr

Kommunikation in virtuellen Projektteams

Durch die zunehmende Digitalisierung unserer Arbeitswelt sind auch Projektteams weitgehend ortsunabhängig. Die Kommunikation und Zusammenarbeit findet häufig in der Cloud statt.

Projektteam

(Foto: Pixabay)

Grundlage hierfür sind Cloud Plattformen mit Collaboration-Tools, die effizient von Teammitgliedern, die an verschiedenen Standorten arbeiten, genutzt werden können.

Die Lutz & Grub AG sammelt seit 2014 mit der Microsoft Cloud Plattform Office 365 und den dazugehörigen Diensten und Services Erfahrungen. Mit dieser Plattform steht ein integriertes Tool für Planung, neue Kommunikationsformen und Zusammenarbeit in Echtzeit zur Verfügung. Gerade die darin enthaltene App „Teams“ erfährt, obwohl erst seit 2017 verfügbar, einen kometenhaften Aufstieg und eine große Beliebtheit bei Anwendern.

Bringt dieser Erfolg reale Verbesserungen des professionellen Projektmanagements?

Was muss sich in Teams und in der Führung der Teams ändern, wenn die Kontaktfläche größtenteils nur noch online ist?

Welche Werkzeuge eignen sich dazu, welche Verfahren bedürfen der Anpassung?

Dieser Frage wollen wir an diesem Abend kritisch nachgehen - dabei besteht für Sie die Möglichkeit auf der Plattform aktiv mitzuwirken und selbst die Tools zu testen. Bringen Sie gerne Ihr mobiles Gerät mit. 

Die Ergebnisse der Langzeitstudie sind dabei eine Grundlage des Gesprächs mit Michaela Flick und Vorstandsmitglied Reinhard Lutz.

 

Mehr darüber:  https://www.lg-it-services.de/de/veranstaltungen/veranstaltungsdetails/zusammenarbeit-in-virtuellen-projektteams.html

 

Erfahren Sie mehr

Digitale Transformation ist für die Menschen – nicht statt der Menschen.

Kennen Sie das? Da möchten Sie wegen einer technischen Frage schnell mal die Hotline anrufen und es antwortet eine Maschine. Gut, die Texte sind meistens von Menschen gesprochen, aber da endet es schon.

Zunächst einmal müssen Sie sich minutenlang durch diverse Menüs hangeln. „Ja“ und „Nein“ verstehen diese Telefonroboter meistens. Genaueres müssen Sie über die Telefontastatur eingeben oder sehr deutlich sprechen. Mit viel Glück landen Sie dann in einer Warteschleife und erfahren irgendwann, dass der nächste Bearbeiter für sie bald frei wird. Nachdem sie den zweiten Satz ihres eigentlich gar nicht so großen Problems losgeworden sind heißt es: „Oh, da sind Sie bei mir falsch. Einen Moment bitte, ich verbinde Sie.“ Schon hören Sie wieder dieses angeblich so beruhigende Computergedudel. Für Menschen mit zu niedrigem Blutdruck mag das eine sofort wirkende Therapie sein, der Autor dieses Beitrags empfindet es schlicht als Zumutung.

Viele Unternehmen betrachten eine Automatisierung ihrer Telefonsysteme als Beitrag zur digitalen Transformation. So lässt sich doch ganz hervorragend der technische Fortschritt im eigenen Haus dokumentieren. Diese schwer zu planenden und ineffizienten Kundenkontakte kann doch viel billiger ein Telefoncomputer erledigen. Billiger vielleicht, aber ist diese vermeintliche Einsparung ihren Preis wirklich wert?

Zu unseren Kunden mögen auch andere Unternehmen gehören, aber am anderen Ende der Leitung ist immer ein Mensch. Ein Mensch, der vielleicht nur eine kleine technische Frage hat. Genauso möglich ist aber auch, dass von diesem Anruf ein komplexer Ablauf abhängt, dessen Störung schnell richtiges Geld kosten kann. Muss sich dann ein Anrufer erst einmal durch ein umfangreiches Menü hangeln, vergeht wertvolle Zeit.

Verliert man den Menschen, dann verliert man auch den Kunden, das ist Stoff für Erstsemester. Denn was ist ein Unternehmen ohne Kunden? In Liquidation.

Es ist richtig, gut ausgebildete und dabei noch freundliche Supporter findet man nicht an jeder Ecke. Hat man dann endlich jemanden gefunden, dann wollen die zu einem angemessenen Gehalt auch noch ständig weitergebildet werden.

Der Remote-Support der LUTZ & GRUB IT-Services ist eine Lösung, damit das Thema erst gar nicht zum Problem wird. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Erfahren Sie mehr

Vom Offline-Team zum Online-Team

Die digitale Transformation ist derzeit in aller Munde. „Wer jetzt nicht auf den bereits rollenden Zug aufspringt, wird auch in Zukunft der Entwicklung hinterhersehen.“ Diese und ähnliche Sprüche hört und liest man allenthalben.

Digitale Transformation

Doch worum geht es in der digitalen Transformation? Was ist das eigentlich? Was bedeutet das für mein Unternehmen?

Noch wichtiger: Wie kann ich die digitale Transformation in meinem Unternehmen umsetzen?

Am Beispiel Office 365 Teams zeigen Reinhard Lutz und Jessica Tollkühn, welche Möglichkeiten digitale Kooperationswerkzeuge bieten.

Bisher konnten Teams nur gut zusammenarbeiten, wenn sie sich in räumlicher Nähe befanden. Wie sollte man sonst spontane Besprechungen abhalten, mal schnell die Kollegen etwas fragen?

Wie arbeitet man gemeinsam etwas aus, wenn sich die Mitglieder des Teams in unterschiedlichen Räumen, Gebäuden oder Standorten befinden?

Einmal eben den Kollegen auf dem eigenen Bildschirm etwas zeigen. Gemeinsam ein Angebot erstellen, einen Text bearbeiten, eine Tabelle kalkulieren – unabhängig davon, wo sich die Mitarbeiter befinden. Wie soll man da den Überblick behalten? Wie lässt sich nachvollziehen, wer wann was macht?

Lassen Sie sich diese Fragen in einer Live-Vorführung an echten Beispielen beantworten, in unserem Info-Meeting am 12.06.2018 von 14:00 bis 17:00 Uhr.

Ort: LUTZ & GRUB AG, Am Sandfeld 9, 76149 Karlsruhe

Erfahren Sie mehr

Auch seriöse Projekte dürfen Spaß machen

Gut geplante Projekte ohne große Schwierigkeiten zu realisieren, gehört für viele IT-Dienstleister zum Standard - keine Frage. Auch mit entsprechend gut geschulten Mitarbeitern ist so etwas nie Routine. Dazu sind die Themen zu komplex, die Infrastrukturen umfangreich und auch besondere Kundenwünsche wollen umgesetzt sein. Doch wo steht geschrieben, dass gerade komplexe Aufgabenstellungen nicht auch Spaß machen dürfen? 

So konnten die LG-IT-Services beispielsweise bei einem Autozulieferer eine Windows 2008 Domänenstruktur in Transition zu einem aktuellen Active Directory Modell migrieren, während die Produktion weiter lief. Dabei wurden gleich noch zwei Außenstandorte als ADS-Standorte mit in die Domäne aufgenommen. 

Ein Logistikunternehmen unterstützten wir bei der Einführung von Office 365. Das klingt auf den ersten Blick banal. Wer aber miterlebt, wie die Kunden die Möglichkeiten der neuen Kommunikations- und Kollaborationsplattform annehmen, das ist schon großes Kino. Richtig eingewiesen, waren die Mitarbeiter schnell und sehr angetan bei der Sache. 

Solche Projekte sind immer wieder neu und nie Routine. Mit dem passenden Fachwissen lässt sich auch auf Dinge reagieren, die während der Realisation unvermittelt auftauchen.

So darf eine termingerechte und saubere Umsetzung durchaus Spaß machen -  Auftragnehmer und Auftraggeber.

Erfahren Sie mehr

Office 365 - Mehr als Office!

Sie kennen Excel, Word und PowerPoint? Wie wäre es, wenn sie von überall aus Ihre Dokumente bearbeiten könnten, ohne dass Office auf dem Computer installiert ist.

Das ist kein großes Ding für Sie? Nun, dann stellen Sie sich doch einmal vor, Sie bearbeiten Ihre Dokumente lokal gleichzeitig mit Ihren Kollegen - in Echtzeit.

Immer noch nicht beeindruckt? Währenddessen können Sie Ihre Kollegen sehen und hören, gleichgültig, wo Sie alle gerade sind: Microsoft hat Office 365 noch einmal kräftig nachgerüstet und etliche neue Features eingebaut. Mit Teams, Planner, Delve, ToDo, Streams, OneDrive, SharePoint und vielen anderen Werkzeugen betreiben Sie auch in der Cloud sicher und kosteneffektiv eine flexible Infrastruktur.

Informieren Sie sich hier über ihre Möglichkeiten für Office 365 oder melden Sie sich gleich direkt zu unserem InfoMeeting am 01.03.2018 bei Lutz & Grub AG, Karlsruhe, an.

Probieren Sie Office 365 live aus …

http://www.lg-it-services.de/de/veranstaltungen/veranstaltungsdetails/office-365-viel-mehr-als-office.html

Erfahren Sie mehr

Wir ziehen um!

Infrastrukturerweiterung - in der IT ist das eines unserer Standardthemen. Auch Krankenhäuser müssen gelegentlich ihre Infrastruktur erweitern und modernisieren. Nur gehört dazu mehr, als ein neuer Serverschrank - und so machen wir Platz für die Erweiterung der Karlsruher Vincentius-Kliniken.

 Am Sandfeld 9, Karlsruhe

 

Am 1. Dezember ziehen wir um und sind an diesem Tag nur schwer erreichbar.

Im Stadtteil Neureut begrüßen wir Sie ab dem 4. Dezember 2017 in unseren neuen Räumen:

Am Sandfeld 9, 76149 Karlsruhe

 

Erfahren Sie mehr

Geschäftsjahr 2016 der LUTZ & GRUB AG sehr erfolgreich

Anlässlich der Hauptversammlung am 24.8.2017 konnte Vorstand Reinhard Lutz von einem „sehr erfreulichen Jahr 2016“ berichten. Mehr als 50% der Umsätze wurden durch Aus- und Weiterbildung erzielt.

Durch die gesunkenen Arbeitslosenzahlen hat sich das Interesse an gut ausgebildeten IT-Fachleuten deutlich gesteigert. Besonders die Umschulung zum/zur Fachinformatiker(in) für Systemintegration oder Anwendungsentwicklung wurde hervorgehoben, die die Entwicklung positiv beeinflusste.

„Der Fachkräftemangel ist 2016 in der IT angekommen“, weiß Lutz zu berichten. Daraus ergibt sich ein gutes Geschäftsfeld für die Weiterbildung von IT-Fachkräften und die Durchführung von IT-Projekten bei Firmenkunden.
Insgesamt konnte der Umsatz um rund 10% gesteigert werden. Der Eigenkapitalanteil wurde ebenfalls deutlich angehoben, gegenüber einer Senkung des Fremdkapitalanteils auf 0. Diese Einflüsse wirkten sich direkt auf den Aktienverlauf aus und somit auf die auszuschüttende Rendite.

Mit dem Fokus auf der Weiterbildung und Umschulung im IT-Bereich ist das Unternehmen für die Zukunft gut gerüstet. Der Bedarf an gut ausgebildeten IT-Fachkräften ist so hoch, wie nie zuvor. Von der Möglichkeit, Absolventen der LG-Academy in den IT-Services selbst einzustellen, profitieren Unternehmen, Kunden und Kursteilnehmer. Mit einem Remote-Support, der den Kunden als professionelles, externes Callcenter zur Verfügung steht, soll diese Entwicklung fortgesetzt werden.

 

Erfahren Sie mehr

Remote-Services immer beliebter

Dass im Wettbewerb der Wind Jahr für Jahr kälter und stärker pfeift, daran lässt sich nicht viel ändern. Gesetzliche Vorschriften wie das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz werden immer komplizierter. Da bleibt es nicht aus, dass Unternehmen beginnen, über den Kosten-Nutzen-Faktor und die Notwendigkeit von Abteilungen, wie Technik oder Support nachzudenken. Nicht nur Großbetriebe, auch der Mittelstand bis hin zum kleinen Handwerker greifen immer häufiger auf die Möglichkeiten von Remote-Services zurück.

 

Mit den Remote-IT-Services von LUTZ & GRUB AG bringen Sie die Effizienz ihrer kostenintensiveren Abteilungen deutlich nach vorn. In einer Remote-Hotline zum Beispiel nehmen gut ausgebildete Fachleute ihre Incidents auf und leiten die Tickets direkt an die entsprechenden Fachabteilungen weiter. Die Response-Zeiten ihres Supports werden verkürzt und die Erreichbarkeit verbessert. Ihre Techniker können sich auf ihre Arbeit konzentrieren, ohne durch ständige Telefonate immer wieder unterbrochen zu werden.

Ihre Fachabteilungen werden spürbar entlastet und die Erreichbarkeit Ihrer Hotline deutlich verbessert. Ihre Anwender sind zufriedener, der Kosten-Nutzen-Faktor ist wieder kalkulierbar.   

Oder soll Ihre Hotline früher und länger erreichbar sein?

Sprechen Sie mit unseren Spezialisten darüber, wann und wo Sie sich Remote-Services vorstellen und lassen Sie sich von den Möglichkeiten beeindrucken.

Erfahren Sie mehr

LUTZ & GRUB AG jetzt auch Cloud Solution Provider

Um für unsere Kunden noch effizienter da zu sein, haben wir uns als Microsoft Cloud Solution Provider qualifiziert.

Gerade die Themenbereiche Office 365 oder Azure werden für Firmen, die im Wettbewerb führend sind und dies auch bleiben wollen, immer interessanter.

Statt die eigene Infrastruktur kostenintensiv auf Stand zu halten, ist die Auslagerung von Teilbereichen der IT eine attraktive Alternative. Inzwischen wird nicht nur Software, sondern es werden auch Server, ja ganze Infrastrukturen als Service angeboten.

Mit unserem Kooperationspartner Wortmann AG können wir nun unsere Kunden noch besser mit den Produkten aus der Microsoft Cloud unterstützen. Ob Office 365, Azure, Sharepoint online oder Exchange online, um nur einige Beispiele zu nennen -  Sie erhalten alles aus einer Hand.

Aber auch die eigene technische Hotline bietet sich als virtuelle Dienstleistung an, besetzt mit Spezialisten, um deren Weiterbildung Sie sich nicht mehr sorgen müssen. Die transparente Abrechnung aller Dienste aus einer Hand rundet das Angebot ab.   

 

Erfahren Sie mehr

Shavlik heißt jetzt Ivanti

Unser Kooperationspartner Shavlik, der Spezialist für Patch-Management, hat nicht nur seinen Namen geändert. Die LANDESK-Gruppe, zu der das Unternehmen gehört, fusionierte mit dem IT-Sicherheits-Anbieter HEAT zu einem IT-Management Anbieter, der weltweit mit über 1600 Mitarbeitern tätig ist. Schwerpunkt des Zusammenschlusses soll das Unified Endpoint Management (UEM) werden.


„Der heutige Tag ist ein Schlüsselmoment für das Unternehmen“, so Steve Daly, CEO von Ivanti. „Wir freuen uns sehr über den Abschluss der Übernahme und darüber, uns nun unter dem neuen Namen ‚Ivanti’ vorstellen zu können. Unsere Leidenschaft für den Erfolg unserer Kunden und unsere Erfahrung, Unternehmen bei der Schaffung sichererer Arbeitsplätze zu unterstützen, hebt uns von anderen Unternehmen der Branche ab und bildet eine Basis für künftiges Wachstum.“

Erfahren Sie mehr

Microsoft Worldwide Partner Conference 2016

Die Microsoft Worldwide Partner Conference 2016 vom 10.-14.07.2016 in Toronto/Canada

Die deutschen Teilnehmer des IAMCP Chapter Germany e.V. berichten über die WPC in Toronto:
Satya Nadella eröffnete am Montagmorgen die WPC 2016 mit einem beruhigenden Satz für uns Partner: "Microsoft war immer ein durch Partner geleitetes Unternehmen und wird immer ein durch Partner geleitetes Unternehmen bleiben" und schloss diesen beruhigenden Satz mit einem artigen Applaus ab. Über die große, generelle Microsoft Mission: “Empower every person and every organization on the planet to achieve more” kam er auf vier wesentliche Punkte für die digitale Transformation:
- Engage customers (mit dem Kunden arbeiten, ihn befähigen)
- Empower employees (Mitarbeiter befähigen mit den neuen Technologien umzugehen)
- Optimize operations (Prozesse optimieren)
- Transform products (Produkte/Dienstleistungen in die Cloud transformieren)

Intelligente Antworten von der Maschine

Aber das Herzblut von Satya Nadella liegt eindeutig in den großenartigen Möglichkeiten, beliebig viele persönliche und maschinenbezogene Daten miteinander zu vernetzen und zugänglich zu machen. Dies wird durch den Einsatz der Cloud und deren enormen Rechenleistungen möglich. Anhand des mathematischen Modells der Graphentheorie, dass er mehrfach erwähnt („power of the data graph“), ergeben sich aus der Analyse unstrukturierter Daten die Möglichkeit daraus neue Werte und somit neue Produkte zu schaffen:

  • Die Vernetzung von beruflichen und persönlichen Apps
  • Die Weiterentwicklungen von Bots „as a human interface“, quasi die neuen Apps, (Microsoft Bot Framework https://dev.botframework.com)
  • Die Idee, dass „machine learning“ und die natürliche Interaktion mit der Maschine (Cortana) über „Conversation as a platform“ zu einem selbstlernden digitalen „Butler“ wird.

Mit der Azure Cortana Intelligence Suite (https://azure.microsoft.com/de-de/suites/cortana-intelligence-suite) lässt sich in dieser Hinsicht schon einiges verwirklichen. Eine Live-Demo über die Interaktion mit der Maschine, die zur Entscheidungsfindung wirklich intelligent beitrug, wurde von den Partnern überaus positiv angenommen.

Feedbackschleife über Apps

Entsprechend der o.g. Linie sind die folgenden Tools für die Interaktion und das Schließen der Feedbackschleife in der Mensch-Maschine Kommunikation für die nahe liegende Zukunft bedeutsam:

Schnell digitalisieren

Zum Ende der Keynote von Satya Nadella lud er sich Jeff Immelt, CEO General Electric, auf die Bühne. In diesem Interview hat Jeff Immelt in beeindruckender Weise beschrieben, dass es für einen Industriekonzern wie den seinen, überlebenswichtig ist, die Digitalisierung voranzutreiben: „Es gibt eine Demarkationslinie für Industriebetriebe: auf der einen Seite steht die Vergangenheit und auf der anderen Seite die Zukunft. Und die Zukunft wird bestimmt von denjenigen, die am schnellsten digitalisieren!“
Der Microsoft Slogan „We want to empower every person on the planet to achieve more“ durchzog die ganze Konferenz. In vielen Seesions wurde immer wieder unter verschiedenen Blickwinkel darauf verwiesen, dass die Microsoft-Plattform, die Innovationskraft der Partner in Bezug auf die Prozess- und Problemlösung beim Kunden, die Digitalisierung hinsichtlich der Microsoft-Dienste und -Produkte vorantreibt:
- Productivity (Office 365)
- Business Apps (Dynamics 365)
- Application platform innovation (Azure)
- Data & intelligence (Cortana analytics)
- Security (enterprise mobility suite)

Und was gab es noch auf der WPC 2016?

Virtual Reality
Natürlich dürfen die die Show-Effekte mit der “Virtual Reality“ nicht fehlen. Und so wurde auch auf dieser WPC der Stand der Technik eindrucksvoll demonstriert: mit einer virtuellen Flugzeug-turbine, innerhalb derer technische Einzelheiten virtuell über das Gerät Hololens sichtbar wurden. (www.hololens.com )

„Dynamics online“ wird jetzt „Dynamics 365“
Damit ist eine schnellere, einfachere und durchgängigere Bedienung In Dynamics 365 möglich. Mit Office 365 soll in der Cloud eine gegenseitige Vernetzung stattfinden.

Windows 10 als Mietmodell
Windows 10 Enterprise E3 gibt es jetzt nach Ablauf der Gratisfrist für 7$ je Monat über den Cloud Solution Provider Channel.

Microsoft entwirft einen Online-Studiengang: Microsoft Professional Degree in Dat Science
Mit dem Microsoft Professional Degree (https://academy.microsoft.com/en-US/professional-degree/data-science) will Microsoft junge Menschen motivieren, sich als Datenspezialisten zu qua-lifizieren.

RMS wird Azure Information Protection
Mit der Übernahme von „Secure Island“ wird das etwas schmalbrüstige Azure Rights Management Service zu „Azure Information Protection“ aufgewertet, in dem z.B u.a. auch eine Datenklassifizierung möglich ist.(https://blogs.technet.microsoft.com/enterprisemobility/2016/06/22/announcing-azure-information-protection/)

Erfahren Sie mehr

Microsoft verlegt Cloud nach Deutschland

Zukünftig bietet Microsoft für die Kunden von Azure, Office 365 und Dynamics CRM online die Speicherung und Verarbeitung der Daten in Deutschland an.

Damit reagiert das in den USA beheimatete Unternehmen auf die Verunsicherung der Anwender durch das Safe-Harbor-Urteil des Europäischen Gerichtshofs.

In zwei Rechenzentren im Frankfurt und Magdeburg sollen in Zukunft die Daten der deutschen Nutzer gespeichert werden. Damit auch die US-amerikanischen Behörden nicht mehr so einfach auf die Daten zugreifen können, hat man gemeinsam mit der deutschen T-Systems, einer Tochter der Telekom, ein Treuhänder-System entwickelt.
Die Telekom betreibt die Rechenzentren. Microsoft, aber auch Cisco, VMware oder Salesfore, mieten sich dort ein und bauen ihre eigenen Server auf.

Anschließend übernimmt die Telekom treuhänderisch die Verwaltung und den Betrieb des Rechenzentrums. Die Unternehmen haben dadurch keine Möglichkeit mehr, auf die Daten ihrer Kunden zuzugreifen. Sie erhalten nicht einmal mehr die Passwörter und schützen sich damit quasi vor sich selbst.

Der Hintergrund dazu ist ein ganz ernster: Microsoft ist mit der eigenen Regierung aneinander geraten, da die dortigen Gesetze einen umfassenden Datenschutz nicht zulassen. Der Konzern kämpft gerade mit einem US-Gericht im Berufungsverfahren gegen die Herausgabe von Daten, die in Irland gespeichert sind. Irische Gerichte wurden erst gar nicht eingeschaltet. Sollte das Berufungsverfahren scheitern, dann sind die in Irland gespeicherten Nutzerdaten nicht mehr sicher. Die deutsche Cloud könnte in diesem Fall die Lösung sein. Auf die dort abgelegten Daten hat der Konzern einfach keinen Zugriff. 

Die deutschen Rechenzentren werden dafür geschützt, wie Hochsicherheitsanlagen. Mit Erdwällen, Zäunen und Stacheldraht sind die Areale abgesichert. Auch die Zufahrten haben einen mehrfach gestaffelten Schutz.
Der Erdwall, der das Rechenzentrum bei Magdeburg umgibt, soll sogar einen 40-Tonner aufhalten.

Zugang haben nur noch Telekom-Mitarbeiter, sofern das gewünscht ist, auch mit Sicherheitsüberprüfung. Die Zugangskontrollen schließen auch biometrische Überprüfungen, wie z.B. Handflächenscanner, ein.

Da das Ganze auf deutschem Boden stattfindet und von einem deutschen Unternehmen betrieben wird, haben auch Urteile ausländischer Gerichte hier keine Rechtskraft. Reinhard Clemens, der Chef von T-Systems, meint ganz lakonisch dazu: „Ohne einen deutschen Richterspruch geben wir gar nichts heraus.“

Auch andere Unternehmen haben ihre Daten in Europa gespeichert. Google hat Rechenzentren in Benelux, Irland und Finnland. Apple baut in Irland und Dänemark. Der Online-Händler Amazon hat bereits ein Rechenzentrum in Frankfurt. Allerdings sind die Daten  der in den USA beheimateten Unternehmen durch die fehlende rechtliche Trennung nicht vor dem Zugriff der US-Behörden geschützt.
Lesen Sie dazu auch

Für LUTZ & GRUB AG als einer der wenigen deutschen zertifizierten Cloud Acceleration Anbieter bedeutet das, dass die Daten unserer Kunden nach den strengen deutschen Datenschutzbestimmungen weiter sicher sind.

Erfahren Sie mehr

Reinhard Lutz in den Vorstand der IAMCP gewählt

Vor kurzem wurde Reinhard Lutz, Vorstand der LUTZ & GRUB AG in den Vorstand des International Association of Microsoft Channel Partners German Chapter e. V. gewählt.

Die International Association of Microsoft Channel Partners – kurz IAMCP – ist ein weltweit agierender, unabhängiger Zusammenschluss von Microsoft-Partnern unterschiedlichster Branchenausrichtungen und Unternehmensgrößen.

Aus diesem Anlass trafen wir Reinhard Lutz zu einem Interview in den Geschäftsräumen der LUTZ & GRUB AG in Karlsruhe:

F: Unser Glückwunsch zu dieser Wahl, Herr Lutz.
Was bedeutet diese Ernennung für Sie?


A: Vielen Dank. Zunächst einmal kommt etwas mehr Arbeit auf mich zu. Ich hoffe,
einiges für unsere Partner und damit auch für unser Unternehmen bewegen zu
können.

F: Das führt uns direkt zu unserer nächsten
Frage. Wer sind Ihre Partner und was möchten Sie bewegen?
Reinhard Lutz

A: In der IAMCP haben sich seinerzeit Unternehmen zusammengeschlossen, die bereits eine Partnerschaft mit Microsoft eingegangen waren. Im „German Chapter“ haben sich die in Deutschland (im deutschsprachigen Raum?) ansässigen Firmen in Form eines eingetragen Vereins organisiert. Als Verbund lässt es sich viel besser gegenüber der Wirtschaft, wie dem Microsoft-Konzern, aber auch der Politik argumentieren. Als einzelnes, mittelständisches Unternehmen hat man es da ungleich schwerer.

F: Sie nutzen also die Macht der Masse?
A: (lacht) So ungefähr, aber ich hätte einen weniger martialischen Ausdruck gewählt. Unser Hauptmotiv ist weniger die Konfrontation, als die Kommunikation. Durch die Vernetzung der unterschiedlichsten Branchen und Unternehmensformen können wir gemeinsam Synergieeffekte nutzen und uns gegenseitig fachlich, wie auch unternehmerisch, unterstützen. So können wir unsere Sichtbarkeit am Markt erhöhen. Als Gemeinschaft können wir uns auch bei Stellen Gehör verschaffen, die einem einzelnen Unternehmen, wenn überhaupt, dann nur eine sehr untergeordnete Priorität einräumen würden, um es einmal so zu formulieren. Das gilt für die Wirtschaft, wie auch für die Politik. Microsoft zum Beispiel hört uns inzwischen nicht nur zu, sondern das Topmanagement ist regelmäßig bei unseren Events zu Besuch. Auch die Politik lässt sich inzwischen von uns beraten. Grundlage dazu sind die Erkenntnisse, aber auch die Wünsche unserer Mitglieder. Beispielsweise an der Data Security Reform der EU 2015 waren wir so maßgeblich beteiligt.

F: Diese Kontakte aufzubauen und zu pflegen ist doch sehr zeitaufwendig.
A: Ja, natürlich. Aber einmal lassen sich durch die neuen Technologien, wie Lync, Skype oder Yammer viele Wege virtuell beschreiten. Weiterhin ist es ja gerade die Kontaktpflege, die das Vertrauen untereinander stärkt. Somit kann jedes Unternehmen den Fokus auf seiner Kernkompetenz behalten  und trotzdem seinen Kunden eine komplexer werdende Betreuung verantwortlich sicherstellen.

F: Ein hehres Ziel. Das ist doch auch mit einem permanenten Lernaufwand verbunden? Kann man denn da überhaupt noch produktiv sein?
A: Hier die Waage zwischen Wirtschaftlichkeit und Innovation zu halten, ist nicht immer einfach. Aber zu unserem Netzwerk gehören auch Unternehmen, die Education- und Learning-Bereich  zu Hause sind. So können wir unseren Partnern vielfältige Möglichkeiten der Weiterbildung anbieten, die einen zertifizierten Qualitätsstandard aufweist. Zum Beispiel die LUTZ & GRUB AG. Auch in diesem Bereich nutzen wir die Synergieeffekte des Netzwerks.

F: Vielen Dank für das Gespräch, Herr Lutz.
A: Sehr gerne.

 

Erfahren Sie mehr

Lutz & Grub AG erreicht neues Level in Microsoft Partnerschaft

Die Lutz und Grub AG hat im aktuellen Jahr das Kompetenzlevel bei den Microsoft Partnerkompetenzen erneut erhöht. Als jüngste Kompetenz ist die Microsoft Cloud Productivity Kompetenz hinzugekommen. Damit ist Lutz und Grub AG einer von ca. 40 Microsoft Partnern in ganz Deutschland, die Office 365 Rollout im größeren Stil durchführen können. Insgesamt verfügt die Lutz & Grub AG über folgende Microsoft Kompetenzen:

  • Gold Datacenter
  • Silver Cloud Productivity
  • Silver Collaboration and Content
  • Silver Identity and Access
  • Silver Learning
  • Silver Messaging

Erfahren Sie mehr

Cookies auf dieser Seite

Diese Webseite verwendet Cookies gemäß unseren Datenschutzbestimmungen. Durch die Nutzung unserer Webseite und dem Abrufen von Inhalten, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.